Klinische Anwendungen

Mamma-MRT

Gerät: Signa HDxt 1,5T                                                                                                               
Referenz: Prof. Dr. Uwe Fischer, Diagnostisches Brustzentrum Göttingen  

 

32-jährige Patientin mit Risikoprofil: Mutter Mammakarzinom, erkrankt mit 37 Jahren.

Inspektion:   unauffällig

Palpation:    unauffällig

 

Hochauflösende KM-gestützte Mamma-MRT

Abb. 1: MIP-Darstellung

Rechts bei hoher Transparenz (MRM-Dichte I) keine Auffälligkeiten.

Links zentral 15 mm im Durchmesser betragender hypervaskularisierter Tumor (MRM-BIRADS 5).

Abb. 2-4: Mamma-MRT, Einzelschichten

Allenfalls diskret gestörte Textur des Parenchyms in der T1-Nativuntersuchung (Abb. 2). Konglomeratartige Anreicherung des Tumors mit zusätzlichen linear-dendritischen Mehranreicherungen in der Peripherie als Hinweis auf eine potentielle EIC-Komponente (Abb. 3). Intermediäres Signal in der wassersensitiven fettunterdrückten IR-Messung (Abb. 4).

 

Mammasonographie

Abb. 5,6: Mammasonographie links

Hypoechogener lobulierter Herdbefund von 15 mm Durchmesser mit lateralen Auslöschphänomenen und allenfalls sehr geringem hyperechogenen Randsaum, US-BIRADS 5. Pre-fire Dokumentation im Rahmen der US-gesteuerten Stanzbiopsie.

 

Histologie der 4 Stanzzylinder: Invasiv-duktales Mammakarzinom, B5b
Staging: Unauffällig
OP:  Erweiterte Segmentresektion mit rotatorischer Verschiebelappenplastik links. Axilläre Lymphadenektomie in Sentinel-Technik.
Histologie: Invasiv-duktales Mammakarzinom IDC, triple negativ, EIC-Komponente
(high grade DCIS) ,pT1c (15mm), pN0 (0/3) sn, G3, R0

Adjuvante Bestrahlungsbehandlung und Chemotherapie.

 

Überwachung mit Mamma-MRT in Intervallen von 1 Jahr

Abb. 7: Mamma-MRT im Jahr 1 nach OP

n

Unauffälliger Befund beidseits (MRM-BIRADS 1/1)

 

Abb. 8: Mamma-MRT im Jahr 2 nach OP

Unauffälliger Befund beidseits (MRM-BIRADS 1/1)

 

Abb. 9: Mamma-MRT im Jahr 3 nach OP

Unauffälliger Befund beidseits (MRM-BIRADS 1/1).

 

Abb. 10: Mamma-MRT im Jahr 4 nach OP

Rechts pektoralisnah zentral mehrere nicht-raumfordernde Anreicherungen (non-mass-like, MRM-BIRADS 4) bei feinfleckigem physiologischem Anreicherungsmuster des Parenchyms.
Links pektoralisnah zentral umschriebene nicht-raumfordernde Mehranreicherung
(non-mass-like, MRM-BIRADS 4).

 

Gezielte Sonographie beidseits: Kein korrespondierender Befund passend zu den Auffälligkeiten in der Mamma-MRT.
Mammographie beidseits CC: Kein korrespondierender Befund passend zu den Auffälligkeiten in der Mamma-MRT.

 

Befundabklärung durch synchron bilaterale MR-gesteuerte Vakuumbiopsie:

Histologie rechte Mamma: Invasiv duktales Mammakarzinom, B5b.
Histologie linke Mamma: Intraduktales Karzinom, high grade, B5a.
Therapieentscheidung:     Bilaterale Mastektomie, zweizeitig bilaterale Ovarektomie.

 

Protokoll hochauflösende Mamma-MRT: Göttinger Protokoll

1. Ax STIR
2. Ax VIBRANT nativ (Phase A/P)
3. Ax VIBRANT dynamisch: nativ, 2 KM-Phasen (Phase R/L)
4. Ax VIBRANT KM (Phase A/P)
5. Bei Bedarf Ax VIBRANT (Phase R/L)

Die Sequenzen mit getauschter Frequenz/Phase werden eingesetzt, um eine bessere Beurteilbarkeit der Axilla-Region zu erhalten. Mit cranio-caudalem Kompressionskit ist bei der VIBRANT eine Matrix 512x512 bei gegebener Schichtdicke und zeitlicher Auflösung möglich. Ohne Kompressionskit muss die Auflösung ggf. auf 388x388 verringert werden.

 

Axial STIR

Spule 4ch breast SD 2,5
Sequenz FSE-XL Spacing 0
Options TRF, FC, Fast Locs 46
TE 67 Matrix 512 x 224
TR ca. 7000 Zeit ca. 5 min.
TI 150 FC dir.  Slice
ETL 12 Frequ. dir. A/P
BW 35,7    
FOV 38    

 

Axial VIBRANT ohne fatsat

Spule 4ch breast SD 2,5
Sequenz VIBRANT Spacing 0
Options MPh, Asset, Fast Locs 46-50
TE (ca. 4,2 = in phase bei 1,5T) Matrix 512 x 512
TR 150 Zeit ca. 1,15 min.
FA 10 FC dir. Slice
BW 41 Frequ. dir. A/P bzw. R/L
FOV 38    

Referenz

Prf. Dr. Uwe Fischer

Diagnostisches Brustzentrum Göttingen.

 

Prof. Fischer gilt seit vielen Jahren als anerkannter Experte auf dem Gebiet der Mammadiagnostik. Er hat sich durch zahlreiche Publikationen und Vorträge national und international einen Namen gemacht und lehrt regelmäßig im Rahmen mammaspezifischer Fortbildungsveranstaltungen. Er ist Autor zahlreicher Fachbücher zur Mammographie, zur Mamma-MRT und zu Interventionen im Bereich der Mamma. 

 

Gemeinsam mit Dr. Friedemann Baum leitet er das Diagnostische Brustzentrum in Göttingen, das die komplette Palette diagnostischer und interventioneller Methoden zur Erkennung und Abklärung von Brustkrebs mit modernen Untersuchungsgeräten anbietet.

Das Brustzentrum ist mit modernen Geräten der Firma GE Healthcare ausgestatttet. Im Bereich MRT nutzt das Zentrum einen Signa HDxt 1,5 T sowie seit Anfang 2012 den neuen Wide-Bore MRT Optima MR450w 1,5T.

Mamma-MRT PDF "Klinischer Fall_MR U.." (2.20 MB)

Zurück zur Übersicht